Sexspielzeug im Test

Wir testen gewöhnliche und ungewöhnliche Sexspielzeuge für Frauen & Männer

Erfahrung mit dem Satisfyer Penguin im Test

Name: Satisfyer Penguin
Größe: Länge: 12,5cm
Kitzleröffnung 1,5×1,3cm
Hersteller: Satisfyer
Erhältlich bei: www.eis.de ϒ
Preis: Zwischen 39€ und 60 € je nach Aktion
Bewertung: / 5

Wir haben nach dem Hype um die Satisfyer Produkte lange gewartet, da an Hypes oft nicht viel dran ist. Eine Freundin hat uns dann aber doch überzeugt dem Satisfyer eine Chance zu geben. Nachdem das Sexspielzeug bei uns monatelang im Einsatz war, kennen wir die Schwächen und Stärken dieses Satisfyer Modells ganz genau. Mittlerweile haben wir noch mehre Satisfyer Modelle ausprobiert, der Pinguin ist aber unser Favorit geblieben. In diesem Test könnt ihr nachlesen warum wir so zufrieden sind mit dem Satisfyer Penguin und welche Erfahrungen wir mit diesem Sex-Toy gemacht haben.


Inhalte

  1. Produktvorstellung & Funktionsweise
  2. Erster Eindruck: Optik, Haptik, Lieferumfang
  3. Erfahrungsbericht: Erste Benutzung
  4. Erfahrungsbericht: Das Hintertürchen
  5. Wichtig: Reinigungs- und Pflegehinweise
  6. So benutzt man den Satisfyer richtig
  7. Das sagt Sie: Ihre Meinung zum Satisfyer
  8. Das sagt Er: Seine Wertung des Satisfyer
  9. Unterschiede verschiedener Satisfyer

Produktvorstellung und Funktionsweise Satisfyer

Die Satisfyer Unterdruckwellen Massagegeräte sind einzug und allein für ein Körperteil entwickelt worden. Die weibliche Klitoris. Als sehr empfindliches Lustzentrum der Frau ist diese Körperregion schon allerlei unangenehmen Ideen zur portentiellen Befriedigung ausgesetzt gewesen.

Mit den Satisfyer Modellen hat man einen ganz neuen Ansatz versucht. Die Funktionsweise dahinter: Mehr oder weniger berührungslose Stimulation des Kitzlers mittels Unterdruckwellen. Dabei wird die Luft durch eine Membran in Schwingung versetzt und nur diese Luftdruckwellen stimulieren den Kitzler und die Kitzlervorhaut. Das soll ein ganz neues Gefühlserlebnis mit sich bringen und auch Frauen mit Orgasmusproblemen helfen regelmäßig zu kommen. Wir waren gespannt.


Erster Eindruck: Optik, Haptik, Lieferumfang

Beim auspacken kam uns der Satisfyer for Woman in Form eines Pinguins entgegen. Wir haben uns für dieses Design entschieden weil es verspielt und modern wirkt. Die anderen Designs haben uns nicht so sehr gefallen.

Der Geruch des Produkts selber war angenehm, nicht chemisch. Das einzige was gerochen hat war die Plastiktüte in die der Satisfyer noch einmal eingewickelt war.

Neben dem Satisfyer selbst befindet sich im Lieferumfang noch eine Bedienungsanleitung sowie ein USB Ladekabel mit Magnetlader. Der Magnetlader sorgt dafür, das der Penguin von Satisfyer wasserdicht ist. Am USB Ladekabel sind zwei magnetische Elektroden angebracht, die den Pinguin per Induktion laden. Dabei wird einfach das Ladekabel an den „Po“ des Pinguins gehalten und durch die Magnetfunktion bleibt es an Ort und Stelle und lädt den Satisfyer per Induktionsladung auf. Das ist gut gelöst, wodurch der Satisfyer auch mit in die Badewanne oder die Dusche genommen werden kann. Genau das richtige Ambiente für einen Pinguin 😉


Das erste Mal im Schlafzimmer – Erfahrungsbericht Nr. 1

Wir hatten noch nie ein solches Gerät im Einsatz, weshalb wir nicht nervös aber neugierig waren wie sich das ganze anfühlt. Meine Partnerin gab mir den Satisfyer in die Hand (da keiner von uns die Bedienungsanleitung gelesen hatte war Er an der Reihe den Satisfyer in Betrieb zu nehmen hihi).

Ich wusste erst nicht wie ich das Gerät einschalten soll, kam dann aber darauf einfach mal lange einen der beiden Knöpfe gedrückt zu halten. Das Gerät fing sanft an zu brummen.

Wäre es ein handelsüblicher Vibrator hätten wir uns wohl beide gedacht das Teil hat keine Power aber in dieser Hinsicht sollten wir bald eines besseren belehrt werden. Neugierig wie es wohl gleich werden würde verabschiedete sich meine Partnerin von mir mit einem Kuss und drehte sich einmal herum um mein bestes Stück mit dem Mund zu liebkosen. In unserer bewährten 69er-Löffelchen Stellung fing ich nach kurzem streicheln ihrer Schamregion damit an den Satisfyer mit etwas Gleitgel (es geht auch Spucke) um die Öffnung herum einzureiben. Danach brachte ich den Satisfyer an die richtige Stelle. Punktlandung – Er sitzt genau auf der Klitorisspitze und passt scheinbar perfekt.

Direkt höre ich ein leichtes genüssliches Stöhnen. „Nanu, irgendwas muss dieser Pinguin verdammt richtig machen“ denke ich mir. „Es hat sich einfach direkt toll angefühlt“ Anmerkung meiner Partnerin die hier beim schreiben gerade neben mir sitzt. Obwohl es bereits Monate her ist, erinnern wir beide uns sehr bildlich an das erste Mal mit dem Satisfyer.

Ich selbst musste gar nicht mehr viel tun außer das Gerät halten. Es hat eigentlich die ganze Arbeit von alleine gemacht. Während ich mit der freien Hand ihren Po und Ihre Brüste streichelte und sie von Zeit zu Zeit mit dem Kund küsste kam Sie innerhalb von 2 Minuten. Ein Beben ging durch Ihren Körper und er bäumte sich auf, die Muskeln kontrahierten ein ordentlicher Orgasmus. „Das schönste, direkt danach kam der zweite“ freut sich meine Partnerin gerade neben mir.

Da ich nicht aufhörte und das Gerät nach ganz ganz kurzer Pause direkt wieder ansetzte, dauerte es nur ca. eine halbe Minute bis Sie erneut kam. Dieses Mal kam mir noch heftiger vor, was ihre körperliche Reaktion anging.

„Für mich war der zweite Orgasmus nicht mehr so heftig wie der erste aber trotzdem schön. So schnell nach einem Orgasmus bin ich noch nie wieder gekommen“ sagt Sie gerade und verdreht dabei genüsslich die Augen. Wir schwelgen beim schreiben immer wieder in Erinnerungen 🙂

Ich denke viel mehr muss man über die Wirkung dieses Geräts nicht sagen. Es beschert so intensive Orgasmen wie der heftigste Vibrator, ist dabei aber viel leiser im Betrieb und unaufdringlich.

„Die Gefühle bei der Nutzung kann man nicht mit einem Vibrator vergleichen, es fühlt sich einfach ganz anders an“.

Auch der Mann kann weniger bei der Handhabung falsch machen als wenn er mit einem Dildo oder Vibrator zur Sache geht. Außer zu festem Druck kann man nicht viel ausüben und Druck ausüben braucht man gar nicht. Es reicht wenn man den Satisfyer leicht auf die Haut auflegt bzw. minimal andrückt. Den Rest macht das Gerät von alleine. Von daher vielleicht auch für ungeschickte Männer sehr gut geeignet, die mit einem Dildo mehr Frust als Lust anrichten.


Bedienung des Satisfyers erklärt

Die Bedienung des Satisfyers ist unserer Meinung nach ganz einfach. Es gibt nur wenige Funktionen und zwei Knöpfe. Am unteren Knopf kann man das Gerät durch gedrückthalten des Knopfes für 2 Sekunden entweder einschalten oder ausschalten. Wenn man die Knöpfe hingegen nur kurz drückt, schaltet man entweder die Intensität höher (oberer Knopf) oder man schaltet eine Stufe zurück (unterer Knopf). Insgesamt gibt es 11 verschiedene Modi.

Wie man den Satisfyer einschaltet bzw. abschaltet und Modusänderung erklärt (Änderung der Intensität des Satisfyers)

Benutzung des Satisfyers

Bei der Benutzung sollte man etwas Gleitmittel verwenden. Das kann entweder Scheidensekret sein das man zur Klitoris hinaufwischt oder etwas Spucke. Auch synthetische Gleitmittel funktionieren wunderbar. Bei unserer Benutzung haben wir trotzdem nicht immer Gleitmittel benutzt und Sie fand es trotzdem toll.

Ansonsten muss man den Satisfyer nur einschalten, an die richtige Stelle bugsieren und ggf. noch die passende Intensitätsstufe wählen. Anmerkung meiner Partnerin

„Mir gefällt immer die gleiche Stufe gut, es ist die dritte Stufe und mit der komme ich regelmäßig und mehrfach. Die Stufe ist so angenehm, dass ich manchmal nichtmal eine Pause zwischen den Orgasmen brauche“.

Reinigung und Pflege des Satisfyers

Um den Satisfyer zu reinigen benötigt man ausschließlich handelsübliche Seife. Spezielle Toycleaner können benutzt werden, sind aber unserer Meinung nachn nicht nötig. Der Satisfyer lässt sich prima mit Seife unter fließendem Wasser abwaschen. Danach legt man das Gerät einfach zum Trocknen, sodass auch Luft in die Öffnung kann.

Wichtig zu beachten ist weiterhin, dass man in die Öffnung keine spitzen oder scharfkantigen Gegenstände einführt. Diese könnten die Membran beschädigen und so zu einem Ausfall des Satisyfyers führen.

Das gefällt uns am Satisfyer
Intensive Mehrfachorgasmen
Wenn man weiss welche Pause man einhalten muss sind Mehrfachorgasmen überhaupt kein Problem. Teilweise kann man das Gerät während des Liebesspiels auch einfach eingeschaltet lassen und ohne Pause weitermachen. Je nach Frau kommt es immer wieder zum Orgasmus. Genial!
Einfache Handhabung - Idiotensicher
Die Benutzung des Satisfyers ist wirklich denkbar einfach. Einschalten, Intensität wählen und an die Klitoris halten. Spätestens sobald die Frau sagt das Gerät sitzt genau da wo es sein soll kann der Mann eigentlich nichts mehr falsch machen. Anmerkung meiner Partnerin: „Bei der Bedienung als Selbstbefriedigungshilfe nutzt man das Gerät ohnehin intuitiv richtig. Ansetzen und genießen. Ich liebe den kleinen Pingu“
Wasserdicht für die Badewanne oder Dusche
Ob in der Badewanne oder unter der Dusche, manchmal nimmt meine Partnerin den kleinen Pinguin einfach mit ins Badezimmer. Da die Orgasmen damit so schnell kommen, quasi der Orgasmus für Zwischendurch, ist das Gerät bestens dafür geeignet. Anmerkung meiner Partnerin: „Da der Satisfyer so leise ist, hätte ich auch kein Problem ihn zu benutzen wenn ich in einer WG oder noch bei meinen Eltern wohnen würde.“
Sehr Leise im Betrieb (Für Hotel, Kinderzimmer oder WG geeignet)
Im Prinzip könnte man den Satisfyer unbemerkt in einer öffentlichen Umkleidekabine nutzen. Er ist viel leiser als ein Vibrator.“
Gerät fast überall geladen werden (Laptop, PC, Handylader)
Durch das mitgelieferte Ladekabel kann man den Satisfyer an allerlei unterschiedlichen Geräten mit USB Ausgang laden. Egal ob am Laptop, dem Steckerladegerät moderner Smartphones oder dem heimischen PC. Überall kann man den Satisfyer aufladen. Das finden wir super.
Kritik am Satisfyer
Wenn man Knöpfe zu lange drückt schaltet sich der Satisfyer aus
Uns ist es schon passiert, dass beim wechseln der Intensität das Gerät abgeschaltet hat. Das liegt daran, dass bei längerem Gedrückthalten der Satisfyer ausgeschaltet wird. Im Eifer des Gefechts (oder des Genusses – Anmerkung von ihr) kann es mal vorkommen das man zu lange auf einer Taste verharrt und damit das Gerät abschaltet. Nach einer Eingewöhnungszeit passiert einem das nicht mehr. Davon abgesehen verstellt man während der Benutzung aus unserer Erfahrung heraus die Vibrationsintensität des Satisfyers ohnehin kaum noch. Meist lässt man die als angenehm empfundene Stufer weiterlaufen und braucht dann keine Knöpfe mehr drücken bis zur Abfahrt.
Optik ist Geschmackssache
Während uns die niedliche Optik gefällt ist das wohl Geschmackssache. Im SM Studio würde man mit dem kleinen Pingu vermutlich belächelt wobei ein Satisfyer auch unter SMlern Beliebtheit erlangen könnte. Mit den damit möglichen Dauerorgasmen könnte man seinen Bottom auch genüsslich quälen. Mit der Zeit werden unkontrollierbare Orgasmen nämlich anstrengend für Körper und Psyche. Mittlerweile gibt es auch noch andere Designs des Satisfyers die an Kosmetikgeräte oder Ohrthermometer erinnern.
Benutzungshinweise für den Satisfyer
Nicht zu lange laden
Das Gerät soll nicht am Ladekabel belassen worden. Nach jedem Ladevorgang, der ca. 1,5 Std dauert bis zur vollständigen Aufladung soll man das Gerät vom Netz trennen (siehe Bedienungsanleitung.
Achtung Magnetfelder
An sich ist die magnetische Strahlung unbedenklich für die Gesundheit. Da das Gerät aber per Induktion lädt und magnetische Kontakte verbaut sind, sendet es ein Magnetfelder aus. Aus diesem Grund von Herzschrittmachern und empfindlichen Gerätschaften wie z.B. Kreditkarten mit Magnetstreifen fern halten.
Bei stark wechselnden Temperaturen
Wenn man das Gerät in der Jackentasche hatte und nach einem Winterspaziergang mit in die warme Wohnung nimmt bitte nicht gleich benutzen. Durch den Temperaturunterschied kann sich Kondenswasser im inneren bilden was im schlimmsten Falle zu einem Kurzschluss führen kann. In einem solchen Falle das Gerät erst mehrere Stunden im neuen Raum akklimatisieren lassen.
Wo kann ich dieses Sexspielzeug kaufen?

Unterschiede der Satisfyer Modelle

Da es mittlerweile soviele unterschiedliche Satisfyer gibt (es ist verrückt) habe ich in einem extra Artikel extra für unsere Leser alle aktuellen Modelle miteinander verglichen. Hier findet ihr alle Unterschiede zwischen den Satisfyer Klitorisstimulatoren in einer schönen Auflistung. War viel Arbeit aber hier nochmal in Kürze die Unterschiede.

Satisfyer Pro 2 – Hat die kleinste Öffnung für den Kitzler der verschiedenen Satisfyer Modelle. Bei größerem Kitzler bzw. stark angeschwollen eher ungeeignet. Verwendung nach Nutzung einer Vakuumpumpe nicht sinnvoll. Dafür ist die Auflagefläche größer, weshalb man hier mit mehr Druck auch das umliegende Gewebe stimulieren kann. Zum Beispiel durch hin und herschieben der gesamten Hautpartie. Dies ist allerdings aufgrund der mehr oder weniger fixen Position der weiblichen Klitoris nur bedingt möglich. Der Satisfyer 2 Pro hat eine Akkulaufzeit von 90 Minuten.


Satisfyer Pinguin – Hat die größte Öffnung für die Klitoris. Auch geeignet bei großem Kitzler oder nach Anwendung einer Vakuumpumpe für die Muschi. Vorteil, man muss nicht so genau zielen. In der Anwendung selbst, in der ohnehin nur die Druckwellen stimulieren sollen empfand ich keinen Nachteil im Vergleich mit den anderen Modellen, weshalb für mich der Pinguin die Nummer eins und am vielseitigsten ist. Darüber hinaus hat der Pinguin Version 1 (mit 120 Minuten) bzw. Version 2 (mit 90 Minuten) die höchste Akkulaufzeit der verschiedenen Satisfyer.


Satisfyer Pro Deluxe – Hat wie der Penguin eine ähnliche große Öffnung und ist damit ebenfalls für größere Kitzler geeignet. Außerdem gut in der Handl liegend. Am besten einfach den Link oben anklicken um herauszufinden welches der geeignete Satisfyer ist. Unserer Meinung nach wie gesagt der Penguin der beste. Akkulaufzeit der Pro Deluxe Version ebenfalls 90 Minuten in der aktuellen Version.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.